News

Neubau in der HafenCity Hamburgs – Baufortschritt

Im Quartier Elbbrücken in der östlichen HafenCity Hamburgs wird fleißig gebaut. Hier ein Überblick über den aktuellen Baufortschritt des Projekts „The Tide“.

Die Dynamik des Wassers ist Namensgeberin für das neue Wohnviertel, das im Hamburger Hafen direkt am zentralen Amerigo-Vespucci-Platz entstehen soll. Auf den Baufeldern 113 und 115 ist die Errichtung zweier ganz unterschiedlicher Nutzungen geplant: Das UBS Digital Art Museum sowie Miet- und Eigentumswohnungen bzw. ein Studierendenwohnheim des Studierendenwerks Hamburg.

Das Bauunternehmen MBN GmbH errichtet dzt. am Baufeld 115 jenes Gebäude, in welchem später in den Untergeschossen das Museum für digitale Kunst und in den oberirdischen Geschossen das Studierendenwohnheim untergebracht sind.

Das Studierendenwohnheim des Studierendenwerks Hamburg ist für rund 370 Studierende auf 8 Geschossen ausgelegt. Das Digital Art Museum wird über 6.500 m² Fläche und bis zu 10 Meter hohe Räume auf zwei Etagen umfassen. Darüber hinaus ist es in Europa das erste Museum, das ausschließlich digitale Kunst zeigt.

Die Thomas Lorenz ZT GmbH wurde bei diesem Projekt mit den Leistungen der Tragwerksplanung in der Ausführungsphase beauftragt.

Diesen Beitrag teilen:
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
E-Mail

Neue Palliativstation LKH Weststeiermark eröffnet

Am 19.11.2023 war es soweit und die neue Palliativstation in Deutschlandsberg wurde eröffnet. Thomas Lorenz war dabei.

Das LKH Weststeiermark in Deutschlandsberg wurde Mitte der 1980er-Jahre in Betrieb genommen. Der C-Trakt wurde in den vergangenen beiden Jahren um eine palliativmedizinische Betreuungseinheit in Form einer Aufstockung unter laufendem Betrieb erweitert. Nach rd. 20 monatiger Bauzeit konnte diese schlussendlich Ende 2023 feierlich eröffnet werden.

Neben Betriebsdirektor Michael Koller und Leiterin der Palliativstation Gabriele Treichler sowie Mitarbeitern und Kollegen folgten viele Ehrengäste wie Vorstand für Finanzen und Technik Ulf Drabek, Vorstandsvorsitzender Gerhard Stark, Landesrat Karlheinz Kornhäusl, Bezirkshauptfrau Doris Bund, Bürgermeister Josef Wallner, Landtagsabgeordnete Helga Kügerl sowie der ärztliche Direktor des Spitalverbundes Peter Mrak der Einladung.

Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 7,20 Mio. Euro.

Der Zubau erfolgte in Leichtbauweise unter Verwendung von Stahlrahmen und KLH-Elementen. Die umlaufende Sonnenschutzkonstruktion wurde ebenfalls in Stahlbauweise errichtet. Mit der architektonischen Planung war die Innocad Architektur ZT GmbH beauftragt, die Hochbauplanung erfolgte gemeinsam mit dem HB-Team von Thomas Lorenz. Auch für die Tragwerksplanung war das Team von Thomas Lorenz zuständig.

Diesen Beitrag teilen:
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
E-Mail

Neue Zentrale für Raiffeisen Landesbank Kärnten

Die Raiffeisen Landesbank Kärnten in Klagenfurt soll modernisiert werden. Den 1. Platz des GP-Wettbewerbs konnten die querkraft-Architekten aus Wien für sich entscheiden, wie das neue Projekt aussehen soll seht ihr hier.

Das Siegerprojekt sieht einen Neubau in Klagenfurt vor. Wo derzeit das Bestandsgebäude situiert ist, soll ein Holzhybridbau entstehen. Geplant ist die Errichtung von 6 oberirdischen und bis zu 2 unterirdischen Geschossen. Gemeinschaft und Nachhaltigkeit stehen dabei im Vordergrund. So sollen Terrassen, begrünte Dachflächen und Innenhöfe sowie PV-Paneele an der Fassade zur Umsetzung kommen.

Für die Tragwerksplanung sind Kurt Pock aus Klagenfurt und Thomas Lorenz zuständig.

Wir freuen uns auf die gute Zusammenarbeit und ein tolles Projekt!

Diesen Beitrag teilen:
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
E-Mail

Projekt „Helix“ in Fertigstellung

Direkt an der A1 bei Salzburg liegt das Projekt „Helix“. Dieses befindet sich in der Zielgeraden. Das Team von Thomas Lorenz war mit der Fassadenstatik betraut. Hier ein paar imposante Eindrücke.

Das Premium-Projekt „Helix“ soll einem neuen Anspruch auf dem Salzburger Markt für Büro- und Gewerbeimmobilien gerecht werden. Auf rund 18.500 m² Gesamtfläche sind modernste und hochflexible Flächen für Büros, Showrooms sowie ein Hotel und Gastronomie untergebracht. Das Gebäude besticht durch seine ovale Grundrissgestaltung und die komplexe Bauweise. So werden die obersten drei Geschosse als Ringkörper durch eine umlaufende Stahl-Fachwerkkonstruktion getragen. Dieses hat immerhin rund 600 to und wurde von der IKK Group GmbH statisch berechnet. Die Architektur stammt aus der Feder von kadawittfeldarchitektur, mit der Objektstatik war die Herbrich Consult ZT GmbH betraut. Die rd. 6.200 m² große Element- sowie Pfosten-Riegel-Fassade wurde von Thomas Lorenz im Auftrag der Metallica Stahl- und Fassadentechnik GmbH statisch berechnet.

„Als besonders herausfordernd stellte sich die hohe Anzahl an unterschiedlichen Konsolen heraus, welche aus dem Stahl-Beton-Verbundbau, den schräg durchlaufenden Fachwerken sowie der variablen Rundung der Fassade im Grundriss resultierte“, so Sachbearbeiter Krisztian Bodnar von der Thomas Lorenz ZT GmbH.

Gesamtfertigstellung und Übergabe sind im August 2024 geplant.

Diesen Beitrag teilen:
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
E-Mail

Gleichenfeier Biomedizin Hahnhof

Die Erweiterung des Standorts der biomedizinischen Forschung an der Med-Uni-Graz liegt im Zeitplan. Am 30.01.2024 fand die Gleichenfeier statt.

Nach Vorgabe der Bundesimmobiliengesellschaft wird die im nordöstlichen Teil des LKH angesiedelte Biomedizinische Forschung Hahnhof derzeit umgebaut und erweitert. Der Rohbau des 5-geschossigen Zubaus im Osten des Bestandsgebäudes ist errichtet, dies wurde gehörig gefeiert.

Leiter des BIG Unternehmensbereichs Universitäten DI Maximilian Pammer und Rektor der Med Uni Graz Univ.-Prof. Dr. Helmut Samonigg lobten alle Beteiligten für den bisherigen reibungslosen Projektverlauf.

Neben der Erweiterung stehen noch eine Aufstockung im Norden sowie diverse Umbauten im Bestand an. Die Inbetriebnahme ist im Frühjahr 2025 geplant.

Das Team von Thomas Lorenz ist bei diesem Projekt mit den Leistungen der General-ÖBA und der Prüfstatik betraut. Die Architekturplanung kommt von der Delta Podsedensek Architekten ZT GmbH.

Diesen Beitrag teilen:
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
E-Mail

Neubau Kindergarten TPV im Zeitplan

Im Technologiepark Villach wird ein Kindergarten mit Kindertagesstätte, „Mini-Education Lab“ und Betriebsküche errichtet. Der Baubeginn ist wie geplant im Oktober 2023 erfolgt, der Rohbau des Kellers steht schon.

Der 3-geschossige Neubau sieht einen modernen, nachhaltigen Kindergarten in Holzbauweise vor. Neben einem 3-gruppigen KIGA und einer 1-gruppigen KITA sind im Gebäude eine Betriebsküche und eine Forschungseinrichtung für Drei- bis Sechsjährige untergebracht. Mit dem „MEL“ wird ein zusätzlicher Lernort für alle Kärtner Kindergartenkinder geschaffen, in welchem Technik, Informatik und Mathematik forschend und entdeckend erlebt werden können. Die spielerische Auseinandersetzung mit Natur und Umwelt steht dabei im Vordergrund.

Geheizt wird mittels Erdsonden, neben einer mechanischen Raumlüftung ist auch eine großflächige PV-Anlage vorgesehen. Die Investitionssumme beträgt über 6,5 Millionen Euro und wird von der Stadt Villach, vom Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds, vom Bund und vom Land Kärnten getragen.

Das BIM-Pilotprojekt wurde von Thomas Lorenz als GP mit der BIM-Methode geplant und funktional ausgeschrieben, Ausführungsplanung und Bauausführung erfolgen durch die WRS Energie- und Baumanagement GmbH.

Die Architekturplanung stammt aus der Feder der Bramberger Architects.

Fertigstellung und Inbetriebnahme sind im Herbst 2024 geplant.

Diesen Beitrag teilen:
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
E-Mail

KONTAKTIEREN
SIE UNS JETZT

Wir beantworten Ihre Fragen rasch und verlässlich.

Büros:

Graz, Wien

Kontakt:

Nach oben scrollen